| 
  • If you are citizen of an European Union member nation, you may not use this service unless you are at least 16 years old.

  • Stop wasting time looking for files and revisions. Connect your Gmail, DriveDropbox, and Slack accounts and in less than 2 minutes, Dokkio will automatically organize all your file attachments. Learn more and claim your free account.

View
 

WA Bühne

Page history last edited by Joachim Linder 9 years, 7 months ago

 

 

  • Die lustigen Weiber von Windsor, nach Shakespeare von W. Alexis. Aufgef. Berlin, 25. Mai 1826.

 

  • Die Sonette. Lustspiel in einem Akt. In: Jahrbuch deutscher Bühnenspiele für 1828. S. 317/62. Sonderdr.: o. 0. u. J. 45 S.

 

  • Sieben Britten. Farce in einem Akt (o Vfn.). Aufgef. in Berlin, Königsst. Th., um den 23. Dez. 1828.

 

  • Aennchen von Tharau. Drama in drei Akten: Jahrbuch deutscher Bühnenspiele, 8. Jg. für 1829. S. 129/206. Aufführung: Berlin, Königsst. Th., 18. Jan. 1828.

 

  • Die Rache wartet. Melodrama in drei Handlungen [Fluch. Segen. Rache]. Musik von A. B. Marx. Teilweise gedr.: Berliner Conversations-Blatt 1829. Nr. 39/42 (24./28. Febr.). S. 153/5. 165 f. Aufgef. in Berlin, Königsst. Th., 21. Febr. 1829.

 

  • Der Prinz von Pisa.

 

  • Der verwunschene Schneidergesell. Ein Fastnachtschwank in drei Akten: Jahrbuch deutscher Bühnenspiele für 1841. S. 149/220. Sonderdr.: o. 0. u. J.  2 BL, 66 S.

 

  • Excellenz! Lustspiel in zwei Aufz. Von G. z. Putlitz und W. Alexis [die Vfnamen auf einem aufgeklebten Zettel]. Berlin, 1848. Druckerei von F. W. Gubitz. 52 S. (Als Manuscript gedruckt und Eigenthum der Verfasser.)

 

  • Der Salzdirektor. Original-Lustspiel in drei Akten von W. A. [Alexis, und] G. P. [Gust. zu Putlitz]: Jahrbuch deutscher Bühnenspiele für 1851. S. 85/144. — Sonderdr.: o. 0. u. J.

    (Nach dem Vorwort S. 87 haben es sich die Vf. nicht im Traume einfallen lassen, daß ihr Lustspiel politische Tendenzen habe usw. Sie fühlten nur in einer tiefgedrückten Zeit einmal das Bedürfnis, sich zu erheitern, und versuchten die Familiennöte eines Deputierten darzustellen.)

 

 

Comments (0)

You don't have permission to comment on this page.